Red Hot Chili Peppers sagen Auftritt in Glasgow wegen Krankheit ab

Die Red Hot Chili Peppers haben ihren Auftritt in Glasgow am Freitagabend (22.07.01) wegen „Krankheit“ abgesagt.

Die „Californication“-Rocker werden nicht mehr wie geplant im Bellahouston Park in der schottischen Stadt spielen und arbeiten daran, die Show zu verschieben.

In einer Erklärung in den sozialen Medien heißt es: „Aufgrund von Krankheit werden RHCP heute Abend am 1. Juli nicht in Glasgow auftreten können. Wir arbeiten an Möglichkeiten, den Auftritt zu verschieben. Bitte behaltet eure Tickets und wartet auf ein baldiges Update. RHCP lieben Schottland und sind zutiefst enttäuscht, dass sie die Show nicht spielen können. Vielen Dank für euer Verständnis. (sic)“

Die Absage des Gigs erfolgte, nachdem A$AP Rocky so spät zu seinem Support-Gig auf der Tournee erschienen war, dass die Headliner RHCP zuerst auftreten mussten.

Der 33-jährige Rapper sollte beim Konzert der „By The Way“-Rocker im Emirates Old Trafford in Manchester letzte Woche auf die Vorgruppe Thundercat folgen.

Da er sich aber so sehr verspätet hatte, waren Anthony Kiedis und Co. gezwungen, seinen Auftritt zu spielen, was dazu führte, dass der „Praise The Lord“-Hitmacher zum Entsetzen der RHCP-Fans zum Headliner wurde.

Ein Konzertbesucher tweetete: „A$AP Rocky hat gerade irgendwie einen Red Hot Chili Peppers Gig ruiniert“.

Ein anderer schrieb: „Ich gehe seit über 30 Jahren zu Konzerten und habe so etwas noch nie gesehen. Viele enttäuschte Fans. Bizarres Ende des Abends.“

Die 50.000 Zuschauer wurden auf Schildern im Veranstaltungsort über den Tausch informiert, auf denen zu lesen war „Aufgrund unvorhergesehener Umstände wird A$AP Rocky nun direkt nach den Red Hot Chili Peppers spielen.“

Die Verspätung kam, nachdem der Hip-Hop-Star, der vor kurzem sein erstes Kind mit seiner langjährigen Partnerin Rihanna empfangen hat, gegen eine Kaution von 550.000 Dollar festgenommen wurde.

Rocky, der mit bürgerlichem Namen Rakim Mayers heißt, wurde von der Polizei festgenommen, als er am 20. April mit seinem Privatflugzeug auf dem internationalen Flughafen von Los Angeles landete. Der Vorfall ereignete sich am 6. November 2021 gegen 22.20 Uhr.

Das Opfer berichtete der Polizei, dass der „Everyday“-Rapper mit zwei anderen Personen auf der Straße unterwegs war, als er sich ihm mit einer Pistole näherte. Das namentlich nicht genannte Opfer behauptete, der Rapper habe drei- oder viermal auf ihn geschossen, wobei eine der Kugeln seine linke Hand gestreift haben soll.

Rocky wurde nach Hinterlegung einer Kaution wieder freigelassen.

Er war mit seiner damals schwangeren Freundin Rihanna auf Barbados, aber es war unklar, ob die „Diamonds“-Hitmacherin bei ihm war, als er von seinem Urlaub in die USA zurückkehrte, bevor er verhaftet wurde.