Renault zeigt Elektro-Wasserstoff-Hybrid-Konzeptfahrzeug mit einer Reichweite von bis zu 497 Meilen

Am 19. Mai 2022 wurde das Konzeptfahrzeug Scénic Vision von Renault der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Idee des Unternehmens, einen Personenwagen mit Wasserstofftechnologie zu entwickeln, ist nicht einzigartig. Benjamin Girette | Bloomberg | Getty Images

Renault hat Details zu einem Elektro-Wasserstoff-Hybrid-Konzeptfahrzeug veröffentlicht. Der französische Automobilhersteller beschreibt die Wasserstofftechnologie als „eine der Optionen, um Elektrofahrzeuge bequemer zu machen“. Das Design des Renault Scenic Vision umfasst einen Wasserstoffmotor, einen Elektromotor, eine Batterie, eine Brennstoffzelle und einen Wasserstofftank. Der 2,5 Kilogramm schwere Tank befindet sich an der Vorderseite des Fahrzeugs und lässt sich nach Angaben von Renault in etwa fünf Minuten auffüllen. Laut einem am Donnerstag veröffentlichten Dokument, in dem das Konzept beschrieben wird, ist die 40-Kilowattstunden-Batterie des Scenic Vision recycelbar und wird bis 2024 in einer Anlage in Frankreich hergestellt. In einer Erklärung sagte Gilles Vidal, Direktor für Design bei Renault, dass das Konzept „das Außendesign des neuen Scénic 100% elektrisch für 2024 vorwegnimmt“. Das Unternehmen sagte, der Elektro-Wasserstoff-Antriebsstrang sei „Teil einer längerfristigen Vision, die über 2030 hinausgeht“. Der Grundgedanke ist, dass die Wasserstoff-Brennstoffzelle des Scenic Vision die Reichweite des Fahrzeugs bei längeren Fahrten erhöhen soll. „Im Jahr 2030 und darüber hinaus, wenn das Netz der Wasserstofftankstellen groß genug ist, werden Sie in der Lage sein, bis zu 800 km zu fahren, ohne zum Aufladen der Batterie anhalten zu müssen“, so Renault.

Wasserstoff wird von der Internationalen Energieagentur als „vielseitiger Energieträger“ bezeichnet und kann in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt werden. Er kann auf verschiedene Weise hergestellt werden. Eine Methode ist die Elektrolyse, bei der ein elektrischer Strom Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff spaltet. Wenn der für diesen Prozess verwendete Strom aus einer erneuerbaren Quelle wie Wind oder Sonne stammt, spricht man von grünem oder erneuerbarem Wasserstoff. Der Renault-Hybrid soll mit grünem Wasserstoff betrieben werden, obwohl der größte Teil der Wasserstofferzeugung derzeit auf fossilen Brennstoffen basiert. Das Elektro-Wasserstoff-Konzept von Renault veranschaulicht, wie Automobilunternehmen nach Möglichkeiten suchen, emissionsarme oder emissionsfreie Angebote zu entwickeln, die mit dem Angebot von Benzin- und Dieselfahrzeugen konkurrieren können. „Derzeit werden verschiedene Systeme zur Ergänzung von Elektromotoren erforscht, um den Anforderungen von Langstreckenfahrten gerecht zu werden“, so Renault. „Die Wasserstofftechnologie ist eine der Optionen, um Elektrofahrzeuge komfortabler zu machen.“ Im Bereich der Wasserstoffmobilität hat die Renault Gruppe bereits ein Joint Venture mit Plug Power namens Hyvia gegründet. Es konzentriert sich unter anderem auf Wasserstoff-Brennstoffzellen in leichten Nutzfahrzeugen und auf die Einführung von Wasserstoff-Lademöglichkeiten.