Rina Sawayama bezeichnet die Fehde zwischen Christina und Britney als "so dumm".

Rina Sawayama sagt, die berüchtigte Rivalität zwischen Christina Aguilera und Britney Spears sei „so dumm“ gewesen.

Die „Beg For You“-Sängerin sagt, dass die Musikindustrie einen langen Weg zurückgelegt hat, seit Künstler gegeneinander ausgespielt wurden, und dass es dank der Streaming-Plattformen „Platz für alle“ gibt.

Sie sagte: „Es ist leicht, sich in dieses Narrativ hineinzuversetzen, dass, wenn du das nicht tust, es jemand anderes tut.

„Aber ich versuche, mich nicht mehr darauf einzulassen.

Zu der berühmten Rivalität zwischen Christina Aguilera und Britney Spears, die in der Presse hochgespielt wurde, sagte Rina dem Rolling Stone UK: „Es ist albern.

„Wir sollten uns alle gegenseitig unterstützen, denn es gibt für jeden einen Platz, vor allem durch das Streaming.“

Im Jahr 2018 gab Christina zu, dass sie sich „verletzt“ fühlte, als sie gegen Britney ausgespielt wurde.

Die „Beautiful“-Hitmacherin fand es schwierig, als die beiden gegeneinander ausgespielt wurden und gab zu, dass es sehr verletzend war, als „böses Mädchen“ dargestellt zu werden.

Sie sagte: „Es ist schwer, wenn man hört, dass man beschimpft wird. Ich erinnere mich, dass mich diese Werbespots auf MTV verletzt haben, in denen Britney als das gute Mädchen dargestellt wurde und ich als das böse Mädchen. Es ist wie, wenn ich sittsam und unschuldig bin, ist das okay. Aber wenn ich einfach nur ich selbst sein will, dann gibt es Ärger.

Es gibt jedoch eine Person, mit der Christina eine Fehde hatte: Pink, mit der sie sich Anfang der 2000er Jahre zerstritten hatte, was dazu führte, dass die beiden versuchten, sich in einem Nachtclub zu schlagen.

Sie sagte: „Wir waren super jung und super neu in der ganzen Sache, und ich denke, ich bin ein Alpha, und sie ist ein Alpha. Ich bin es gewohnt, meine Auseinandersetzungen körperlich auszutragen und sie ist es gewohnt, sie verbal auszutragen. Wir sind einfach sehr verschieden, wir sind sehr verschieden. Und wir waren sehr jung und neu. Man muss lernen – Frauen müssen lernen, sich gegenseitig zu unterstützen. Das bringt man sich nicht auf dem Spielplatz bei.“