Schalke 04 im Umbruch: Bundesliga zum Sparpreis

Schalke ist wieder in der Bundesliga. Die königsblaue Abendkasse ist jedoch klamm. Die Kreativität des Sportdirektors ist heute gefragter denn je, findet eine Vereinsikone

„Falke, äh, Schalke ist ein wirklich toller Club.“ Frank Kramer war in seiner offiziellen Einführungsrunde eindeutig nervös

Der 50-Jährige wird nächste Saison als Cheftrainer des FC Schalke 04 antreten. Dass er eine besonders schwere Aufgabe übernimmt, hätte dem gebürtigen Bayer zumindest im Sturm in seinem Moment der Konzentrationsschwäche klar werden müssen

Er trainierte Arminia Bielefeld in der letzten Saison im Ligakeller und musste vor dem finalen Abstieg den drittgrößten Sportverein des Landes in der deutschen Fußball-Liga wieder aufbauen. Wer zuvor nur mäßige Erfolge in den friedlichen Lagen von Fürth und Düsseldorf genossen hatte, soll sich nun dem emotionalen Ausnahmezustand bei tief gefallenen Fans und Beobachtern stellen: Wie konnte dieser Kramer Schalke ausgerechnet ein neuer Trainer werden? antwort auf diese Frage ist komplex und enthält doch immer einen Namen: Rouven Schröder

Klaus Fischer von Schalke spricht im Interview mit t-online über eine „gute Arbeit“ in Zusammenarbeit mit dem Vorstand

„Ich wünsche ihm noch einmal eine glückliche Hand mit Kramer“, sagt er

Schalkes Sportdirektor und Kramer haben eine gemeinsame Vergangenheit, sie haben bereits in Fürth in dieser Konstellation zusammengearbeitet. In dieser Zeit, in der das Duo das Kleeblatt 2014 in die Bundesligadelegation führte und bei Hamburg SV leider scheiterte, entstand ein unerschütterliches Vertrauensverhältnis, das auf gegenseitiger Wertschätzung und Augenhöhe beruhte. Dies ist einer der Gründe, warum Schröder davon überzeugt war, dass sein alter Spezi Kramer trotz seiner Absturzlandung in Bielefeld der richtige Mann für die Schalkes Bundesliga Renaissance war

Schröders erste Wahl dürfte wohl nicht Kramer gewesen sein

Seit der endgültigen Rückkehr in das Oberhaus des Fußballs wurden zahlreiche Trainer auf Schalke von Daniel Farke zu Sandro Schwarz und Peter Zeidler an Christian Ilzer und Zsolt Löw. Besonders bekannt ist er als heißer Kandidat für den Posten des Chefs, auch wenn er das Vereinsgelände bereits besucht hat. Laut Billy scheiterte jedoch eine Übereinkunft mit einer Vereinslegende: Mike Büskens

Mit sieben Siegen aus acht Spielen führte der 54-Jährige mit 30 Jahren Unterbrechung auf Schalke, Uefa-Pokalsieger 1997, zweimal DFB-Pokalsieger – Königsblau als Interimstrainer im Schlussspurt der Saison an die Spitze der 2. Liga. Trotz des Erfolges hat Büskens nicht den Ehrgeiz, die Leitung dauerhaft zu übernehmen. Stattdessen will er der Hermann Gerland von Schalke werden, wie er selbst sagt. Coach. Der Mann, der Bosse, Intrigen, Misserfolge und Erfolge wie ein Fels in der Brandung überlebt

Aber es ist genau der Held, der Schalke in die Bredouille steckt. Nach der hektischen Rückkehr in die Bundesliga muss Büskens immer von seinen Assistenten gemessen werden. Wofür dies führen kann, wurde in der vergangenen Saison erlebt von erzrivale Borussia Dortmund. Zum einen Marco Rose, der zu einem hohen Preis gekauft wurde, zum anderen Edinburgh Terzic, der den BVB nach der Trennung vom unglücklichen Lucien Favre zum DFB-Pokalsieg als Zwischenlösung trainierte

Nach seinem Meisterwerk wollte Terzic nicht zum zweiten Glied zurückkehren und wurde zum technischen Direktor befördert – auch um eine räumliche Distanz zu Roses Werk zu schaffen. Das wird auf Schalke nicht der Fall sein, wo Büskens weiterhin täglich auf dem Trainingsgelände stehen wird. Und genau das ist der entscheidende Grund für Löws Ablehnung von Königsblau laut Bild

Deshalb will Clubikone Fischer ad hoc vor allem eines von Kramer: Mut

Unter Berücksichtigung dessen, was er damit konkret meint, machte er in der Persönlichkeit von Simon Terodde deutlich: „Es wurde gemunkelt, dass Terodde nicht für die Bundesliga ist, weil er in seiner ersten Liga-Saison bisher nicht viele Tore erzielt hat. Warum hatte er so schlechte Ergebnisse? Er hat auch gespielt fußball für seine Mannschaften wie Köln und Stuttgart. Terodde ist ein reinrassiger Weltraumschläger. Wenn der Ball ihn in der Box erreicht, weiß er immer, wo das Ziel ist. Kramer Schalke muss tapfer Fußball spielen „, fordert Fischer Kramer daher auf, sportliche Risiken einzugehen

Denn die ehemaligen Bielefelder werden bei einem möglichen Scheitern von Schalke nicht zu einem großen finanziellen Unterfangen. Kramer akzeptiert die vorherrschenden lokalen Gegebenheiten ohne zu murren und entsendet ein selbst aufgebautes Funktionsteam. Das bedeutet, dass Schalke eine vorzeitige Trennung in Betracht ziehen müsste, nur Kramer kommt von der Gehaltsliste. Scheitert der Bayer an Schalke, wird er Schröder wahrscheinlich nicht mit in den Ruin ziehen. Zu groß ist die Anerkennung, die der Sportdirektor in den letzten zwölf Monaten mit seiner Arbeit mit Clubmanagement und Fans aufgebaut hat

Dies wurde auch auf der Generalversammlung am vergangenen Sonntag geklärt. In seiner Rede bezeichnete ein Fan Schröder als “ Kaisertransfer „, ein anderer sagte, der 46-Jährige könne die Fans mitnehmen aufgrund seines Kaderplans wieder mit

Sogar sein Vorgesetzter stimmte den Lobeshymnen zu: „Rouven Schröder ist wohl das wichtigste Engagement des vergangenen Sommers“, sagte Peter Knäbel, CEO von Sport. „Er hat mit seinen 50 Transfers einen wesentlichen Beitrag zur Erholung geleistet“ Ähnlicher Tonfall trifft auch Klublegende Fischer. Rouven schuf mit seiner Kreativität die bestmöglichen Spieler für den schmalen Taler, der auf der Schalke erhältlich ist und in der vergangenen Saison nach Gelsenkirchen gebracht wurde

Das gibt mir das Gefühl, dass Schalke bei ihm in guten Händen ist,“ sagt der Torschützenkönig von 1976. Auch Fischer legt Wert auf die Stärken des Sportdirektors – und lässt ihn mit einem der Vorgänger Schröders rechnen: „Rouven ist nicht zu vergleichen mit einem Christian Heidel, der große Töne sprach, viel Geld zur Verfügung hatte und es für Ungeschickte wie Sebastian Rudy und Nabil Bentaleb aus dem Fenster warf. Wegen ihm und seinen Transfers befindet sich Rouven nur in der unangenehmen Lage, in der er ist jetzt bei Schalke

Der bittere Blick in die Vergangenheit zeigt, dass der Patient Schalke 04 sich noch nicht von selbst geheilt hat. Dies hat auch Ko Itakura brutal demonstriert, der einfach zu teuer für das strikt budgetäre Management des Vereins war

Es gibt kein Geld mehr für die Zukunft, wie Schalke es einst mit den pumpengezahlten Überweisungen von Fischer getan hat. Frisches Geld wird jetzt von verliehenen Großverdienern wie Ozan Kabak, Amine Harit und Rabbi Matondo mitgebracht. Die ehemaligen Hoffnungsträger sollen rund 20 Millionen Euro an Entschädigung einlösen und auch die Gehaltsstruktur entscheidend ausgleichen

Harit müsste in der kommenden Saison mit fünf Millionen Euro bezahlt werden. Eine Summe, die Schalke eigentlich an bis zu fünf High-Performer zahlen will. Schröder treibt die Transferplanung bereits energisch voran. So waren zum Beispiel die beiden Beförderungshelden und Fanliebling Thomas Ouwejan (Vertrag bis 2024) und Rodrigo Zalazar (Vertrag bis 2026) für 2 bzw

1,5 Millionen fest verpflichtet. Schröder Schalkes Kader hat bereits sieben neue Gesichter hinzugefügt. Drei potenzielle Stammspieler wurden mit dem Offensivspieler Florent Mollet (30, über 300 Pflichtspiele in Frankreich) sowie den beiden Top-Talenten Tom Krauß (21, defensives Mittelfeld) und Leo Greiml (20, zentrale Verteidigung ) verpflichtet. Darüber hinaus werden der Zweitliga-Star Tobias Mohr (26, linker Flügel) sowie die Prospective-Spieler Justin Heekeren (21, Goalie) und Ibrahima Cissé (21, Mitte hinten) den Wettbewerb ankurbeln

In der Position zwischen den Posten machte Schalke den bisher wichtigsten Neuzugang: Alexander Schwolow wird in der kommenden Saison im Tor stehen. Der 30-Jährige kommt im zweiten Versuch auf Leihbasis nach Gelsenkirchen, nachdem sein bereits ausgereifter Wechsel 2020 aufgrund finanzieller Engpässe unter den Knappen zusammenbrach

„Für Schalke war es wichtig, das Personal des Torhüters so schnell wie möglich zu räumen“, sagt Fischer, der auch sagt, dass er meiner Meinung nach mit Schwolow eine gute Nummer eins gemacht hat. Er wird hoch motiviert sein nach seinem unglücklichen Jahr an der Hertha, um seine alten Freiburger Leistungen auf Schalke fortzusetzen

“ Die Darlehensübertragung ist für Schwolow in der Tat ein Wendepunkt: Unter beklagenswerten Umständen nimmt er nun einen enormen Gehaltsverlust in Kauf, um auf sein altes Niveau auf Schalke zurückzukehren. Schwolow wäre bei Erfolg drei Sieger, die sich dann höheren Aufgaben empfehlen würden

Herthas Sportdirektor Fredi Bobic konnte wegen fehlender Kaufoption die höchstmögliche Transfergebühr aushandeln. Und last but not least – Schalke. Denn ein Schwolow in fesselnder Form kann die entscheidenden Punkte für das Überleben der Klasse bedeuten. Fischer empfiehlt jedoch, dass der Torhüter vorsichtig sein sollte. Die Erwartungen an Schalke sind hoch – auch als Aufstieg

Der Klub hat eine deutlich höhere Zugkraft als Hertha oder Freiburg, wahrscheinlich nicht viel mehr als über Bayern und Dortmund, wie über S04 berichtet. Ich bin gespannt, wie er mit dieser Umgebung umgeht.“ Doch auch nach Schwolovs Verlobung gibt es für Schröder noch viel zu tun. Zum Beispiel muss die offensichtliche Kaderlücke in der rechten Rückposition gefüllt und fähig ersetzt werden für das Stürmer-Duo Terodde/Bülter

Was auch immer noch kommen mag, Schröder wird keine größeren Widersprüche von Kramer zu fürchten haben. Vielleicht wird diese Selbstversorgung, die von Skeptikern als Schwäche interpretiert wird, zu Kramers großer Stärke. Und vielleicht stimmen sich Schalker-Fans dann mit dem alten königsblauen Gassenholzfäller mit folgender Zeile ein: „Wer kreist wie ein Falke? Der FC Schalke!