Schalke 04: "Rote Linie" – Schalke verteidigt neuen Trainer Frank Kramer

Frank Kramer übernimmt die Königsblauen für die neue Saison, aber auch die Auswahl des neuen Schalke-Coaches stößt bei den Fans der Königsblauen auf Ablehnung – jetzt kommentiert der Verein die Reaktionen

Die Wahl war überraschend: Frank Kramer wird neuer Trainer des FC Schalke 04, wird in der Saison 2022/23 an der Seite der Bundesliga-Rückkehrer stehen und den Royal Blues in der Bundesliga stabilisieren. Zuvor wurden verschiedene andere Namen für die Bank der Schalker gehandelt, aber der ehemalige Manager von Bielefeld Kramer gehörte nicht zu den Kandidaten

Und: Ein erheblicher Teil der Fans der S04 scheint nicht unbedingt hinter der Entscheidung der Vereinsführung zu stehen – das Feedback im Internet war verheerend, so negativ, dass Schalke nun gezwungen war, zu reagieren. Am Dienstag stellte Sportdirektor Rouven Schröder klar, dass „es ein soziales Thema ist, das die Menschen schnell beurteilen. 95 Prozent sagen direkt: “ Nein

“ Vorstandsmitglied Peter Knäbel kommentierte auch – „Persönliche Feindseligkeiten auf das Netz unter den Vereinsmitgliedern gehört meiner Meinung nach nicht dazu“ – und zog Parallelen zum Fall Max Eberl. Im Januar gab der langjährige Manager von Borussia Mönchengladbach seinen Rücktritt bekannt; der Hintergrund war Müdigkeitssyndrom ; Eberl beschwerte sich auch über öffentlichen Druck

Schließlich wurden laut Knäbel viele gute Beschlüsse für den Umgang miteinander gefasst. Deshalb fordert er alle Schalker auf, von ihren Clubkameraden so behandelt zu werden, wie sie behandelt werden möchten. Dort gibt es auch eine rote Linie“