Target-Aktien sinken um 25%, nachdem das Unternehmen mitteilt, dass hohe Kosten und Lagerbestände die Gewinne beeinträchtigen

In diesem Artikel TGT

Target meldete am Mittwoch einen Quartalsgewinn, der weit hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieb, da der Einzelhändler mit teuren Frachtkosten, höheren Preisnachlässen und niedrigeren als erwarteten Umsätzen bei Verbrauchsgütern von Fernsehern bis zu Fahrrädern zu kämpfen hatte. Die Aktien des Unternehmens fielen im frühen Handel um etwa 25 %. Hier die Zahlen von Target für das erste Quartal, das am 30. April endete, im Vergleich zu den Konsensschätzungen von Refinitiv: Gewinn pro Aktie: 2,19 $ bereinigt gegenüber 3,07 $ erwartet

Umsatz: 25,17 Mrd. USD gegenüber 24,49 Mrd. USD erwartet Der nationale Einzelhändler, der für seine preiswerten, schicken Marken für Bekleidung, Heimtextilien und mehr bekannt ist, verzeichnete einen besonders hohen Umsatz. Vor einem Jahr hatten die Kunden dank der Konjunkturpakete mehr Geld in der Tasche und zeigten sich bei ihren Einkäufen optimistisch, als sie ihre ersten Covid-19-Impfungen bekamen. Die Umsätze stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der vergleichbare Umsatz, eine wichtige Kennzahl, die den Umsatz in Geschäften, die seit mindestens 13 Monaten geöffnet sind, und im Internet erfasst, stieg im ersten Quartal um 3,3 %. Das ist zusätzlich zu einem Anstieg der vergleichbaren Umsätze um 23 % im Vorjahresquartal und liegt nach Schätzungen von StreetAccount über den Prognosen der Wall Street von 0,8 %. In den Target-Filialen und auf der Website stieg der Umsatz um 3,9 %.

Dennoch sagte CEO Brian Cornell, dass das Unternehmen das Ziel verfehlt habe, da die Zuwächse „von ungewöhnlich hohen Kosten begleitet wurden.“ „Während wir in diesem Quartal ein gesundes Umsatzwachstum verzeichneten, waren wir weniger profitabel als wir erwartet hatten oder beabsichtigen, im Laufe der Zeit zu sein“, sagte er in einer Telefonkonferenz mit Reportern. Zu den Herausforderungen zählte Target, dass die Gewinne durch zu früh und zu spät eintreffende Bestände, durch höhere Vergütungen und höhere Mitarbeiterzahlen in den Vertriebszentren sowie durch einen anderen Warenmix als zuvor beeinträchtigt wurden. Die Ergebnisse von Target spiegeln die vierteljährlichen Gewinne von Walmart wider. Walmart meldete am Dienstag, dass es seine Ergebnisse ebenfalls verfehlt hat, wobei es ebenfalls höhere Lagerbestände und zahlreiche Kostenbelastungen anführte. Die Aktien von Walmart fielen am Dienstag um mehr als 11 % und gaben am Mittwoch um weitere 7 % nach und erreichten damit ein 52-Wochen-Tief. Target bekräftigte seine Umsatzprognose, die für dieses Jahr und darüber hinaus ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich vorsieht. Eine Schätzung für den Gewinn pro Aktie wurde nicht abgegeben. Der Nettogewinn des Unternehmens sank im Berichtsquartal auf 1,01 Mrd. USD oder 2,16 USD je Aktie, verglichen mit 2,1 Mrd. USD oder 4,17 USD je Aktie im Vorjahresquartal. Ohne Berücksichtigung von Sonderposten verdiente Target 2,19 Dollar pro Aktie, 88 Cent weniger als die von Refinitiv befragten Analysten erwarteten 3,07 Dollar. Der bereinigte Gewinn je Aktie ist stark gesunken – um fast 41 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Gesamteinnahmen stiegen von 24,20 Mrd. USD vor einem Jahr auf 25,17 Mrd. USD und lagen damit über den Erwartungen der Analysten von 24,49 Mrd. USD.

Target vs. Walmart