Tennis: John McEnroe "vermisst" Boris Becker und sendet TV-Nachricht

Sie kämpften einst vor Gericht gegeneinander. Jetzt sendet John McEnroe eine rührende Botschaft an Boris Becker, der derzeit im Gefängnis ist

Vom Rivalen bis zum Freund kämpften die Tennislegenden John McEnroe und Boris Becker um jeden Ball. In der Zwischenzeit kommen die ehemaligen Gegner gut miteinander aus. So gut, dass McEnroe Boris Becker im Gefängnis zu Beginn des klassischen Rasens in Wimbledon per TV eine emotionale Botschaft übermittelte

„Boris, wir lieben dich. “ Wir vermissen dich, Mann „, sagte der 63-jährige Amerikaner als Experte während der BBC-Sendung des Grand-Slam-Turniers. Moderatorin Sue Barker fügte hinzu: „Das tun wir wirklich!“ McEnroe hatte Becker bereits im Gefängnis für einen Besuch in Wimbledon gemeldet (mehr dazu hier ). Ende April wurde Becker am Southwark Crown Court in London zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, die zweite Hälfte wird voraussichtlich auf Bewährung ausgesetzt

Er verfügte bei seinen Insolvenzverwaltern über Millionen von Vermögenswerten. Becker befindet sich jetzt im Gefängnis Huntercombe in Nuffield, etwa 70 Kilometer westlich seines Adoptivhauses in London. Der britische Fernsehsender hatte kürzlich offen gelassen, ob der 54-Jährige nach seiner Haftzeit als Experte bei der BBC neben McEnroe arbeiten würde

„Über die Zukunft ist noch keine Entscheidung gefallen“, sagte eine Pressesprecherin von British Public Broadcasting vor dem Turnier gegenüber der deutschen Presseagentur. Becker ist seit 2002 ein bekannter TV-Experte für die BBC während der Wimbledon Weeks in Großbritannien

In seiner aktiven Zeit hatte er das Turnier dreimal gewonnen. Er ist der jüngste Sieger von Wimbledon in der Geschichte des Turniers. Juli 1985 im Alter von 17 Jahren gegen Kevin Curren Wimbledon.