The Weeknd bestätigt, dass er die Musik für die Avatar-Fortsetzung geschrieben hat

The Weeknd hat scheinbar bestätigt, dass er die Musik für die kommende „Avatar“-Fortsetzung geschrieben hat.

Der Musiker teilte auf seiner Twitter-Seite einen 12-sekündigen Teaser-Clip mit einer Melodie, die das Logo für James Camerons neuen Blockbuster „Avatar: Der Weg des Wassers“ zu sein scheint, der am 16. Dezember in die Kinos kommt – 13 Jahre nach dem Originalfilm.

Er fügte dem Posting das Datum „16.12.22“ hinzu – derselbe Tag, an dem der Film in die Kinos kommt – und einen weiteren Tweet mit dem Text „#AvatarTheWayOfWater x @theweeknd“.

Als wäre das nicht schon Hinweis genug auf seine Beteiligung an dem Film, twitterte ‚Avatar‘-Produzent Landau ein Selfie, das ihn mit The Weeknd zeigt, und fügte in der Bildunterschrift hinzu: „Wie die Na’vi sagen: ‚Zola’u nìprrte‘ soaiane Avatar’… Willkommen in der ‚Avatar‘-Familie.“

The Weeknd hat mit seinen Filmen bereits große Erfolge gefeiert – er gewann einen Grammy und eine Oscar-Nominierung für seinen Song „Earned It“, der 2014 auf dem Soundtrack von „Fifty Shades of Grey“ zu hören war.

Für „Avatar: The Way of Water“ wird die Original-Filmmusik von James Horner wiederverwendet, aber auch ein neues Werk von Simon Franglen, der das Projekt nach dem Tod des Komponisten bei einem Flugzeugabsturz im Jahr 2015 übernommen hat.

In den Hauptrollen spielen die wiederkehrenden Schauspieler Zoe Saldana, Sam Worthington und Sigourney Weaver sowie die neue Darstellerin Kate Winslet.

Kate Winslet erzählte kürzlich dem Empire-Magazin, dass sie sich sehr über das Wiedersehen mit ihrem „Titanic“-Regisseur James Cameron bei diesem Projekt freue und sagte: „Ich habe den ersten ‚Avatar‘-Film absolut geliebt. Die tieferen Themen, die er über unseren untergehenden Planeten vermittelt, waren sehr ergreifend, und das war mir wichtig.

„Ich hatte also überhaupt keine Vorbehalte. Außerdem sprang ich in eine gut geölte Maschinerie, so dass ich mich darauf freute, dass alles, was sie als Filmemacher aus dem ersten Film gelernt hatten, im zweiten Durchgang nur noch ausgebügelt und verstärkt wurde. Und das macht Spaß!“