Tony Hadley erhielt "gute Ratschläge" von dem verstorbenen Freddie Mercury

Tony Hadley erhielt von dem verstorbenen Freddie Mercury „sehr gute Ratschläge“.

Der ehemalige Spandau-Ballet-Sänger wird immer dankbar sein für die Ratschläge, die er von dem Queen-Frontmann – der 1991 an einer AIDS-bedingten Lungenentzündung starb – in den frühen Tagen seiner Karriere erhielt.

Er sagte: „Ich kannte Freddie Mercury wirklich gut. Wir haben uns im Laufe der Jahre viele Male getroffen und er hat mir als junger Sänger einige sehr gute Ratschläge gegeben.

„Jeder denkt, dass Sänger und Künstler sehr selbstbewusst sind, aber das sind wir nicht.

„Wir haben Momente des Zweifels, wie jeder andere auch, aber Freddie sagte mir: ‚Als Leadsänger ist es deine Aufgabe, die Band zu tragen. Du stehst im Mittelpunkt, und es ist egal, ob du dich nicht wohl fühlst oder ein bisschen müde bist, deine Aufgabe ist es, mit dem Publikum zu kommunizieren.“

Der ‚Gold‘-Hitmacher erhielt auch Unterstützung vom verstorbenen Frank Sinatra, als er sein Idol nach einem Konzert in der Londoner Royal Albert Hall traf.

Er erzählte Reader’s Digest: „In der Royal Albert Hall spielen zu dürfen, war ein wahr gewordener Traum.

„Als ich 17 war, stand ich bei einer Frank Sinatra-Show hinter der Bühne. Der Sicherheitsdienst schob mich weg, aber er fragte, was los sei, und ich sagte ihm: ‚Ich möchte Ihnen nur die Hand schütteln und Sie wissen lassen, dass ich ein großer Fan bin.

Er sagte: „Es ist toll, junge Leute im Publikum zu sehen“, und als ich ihm erzählte, dass ich in einer Band bin, wünschte er mir viel Glück.

„Ich sagte ihm auch, dass ich eines Tages selbst in der Royal Albert Hall auftreten würde, und das habe ich auch getan, zweimal – zuerst mit Spandau, dann als Solist.