Uber veröffentlicht am Mittwoch die Ergebnisse für Q1: Das erwartet die Wall Street

Uber wird am Mittwoch nach der Glocke die Ergebnisse für das erste Quartal bekannt geben, und die Notizen der Wall Street an die Investoren geben einen Einblick in das, was die Anleger erwarten könnten.

Die neuesten Finanzzahlen kommen nach einem Quartal, das für das Unternehmen eine Herausforderung darstellte. Die Aktien sind seit Jahresbeginn um mehr als 26 % gesunken, da die Inflation die Verbraucher herausforderte, sich das Omicron-Coronavirus ausbreitete und die Benzinpreise in die Höhe schnellten, was die Aktie belastete.

Hier ist, was die Wall Street für dieses Quartal im Auge hat:

Kommen die Uber-Fahrer zurück?

Uber hat sich wahrscheinlich von den Tiefstständen bei den Omnibusfahrern erholt. In einer Einreichung bei der SEC im März sagte Uber, dass sich die Mobilitätsnachfrage im Februar deutlich verbessert hat. Die Fahrten lagen zu 90 % über dem Niveau vom Februar 2019. Dies veranlasste das Unternehmen, seine EBITDA-Prognose für das erste Quartal von 100 bis 130 Millionen US-Dollar um 25 Millionen US-Dollar in der Mitte auf 130 bis 150 Millionen US-Dollar anzuheben.

„Im Gegensatz zu den meisten anderen Teilsektoren des Internets sollten die Ergebnisse von Rideshare im ersten Quartal aufgrund der robusten Mobilitätstrends solide sein“, so die Analysten von Alliance Bernstein in einer Gewinnvorschau. Die Anleger werden auf regionale Erholungstrends achten, da das APAC-Wachstum wahrscheinlich von einem Aufschwung in Covid zurückgeblieben ist. Der europäische Markt könnte auch eine übermäßige Auswirkung des Krieges und der Inflation erfahren, so die Analysten.

Wie haben sich die Kraftstoffpreise auf die Autofahrer ausgewirkt?

Als die Benzinpreise aufgrund des Krieges in der Ukraine landesweit in die Höhe schossen, befürchteten viele Fahrer, dass sie aus der Gig-Arbeit zugunsten anderer Jobs fliehen würden. Einige Liefer- und Ridesharing-Unternehmen hatten mit einem Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage aufgrund der Pandemie zu kämpfen, so dass eine weitere Belastung oder ein Rückschlag die Finanzergebnisse beeinträchtigen könnte.

Uber hat seinerseits einen vorübergehenden Treibstoffzuschlag eingeführt. Da dieser bald ausläuft, werden die Anleger nach Informationen darüber suchen, ob die Fahrer dadurch gehalten wurden und ob das Unternehmen plant, den Anreiz zu verlängern. Die Benzinpreise betrugen am Montag im Durchschnitt 4,19 Dollar pro Gallone, verglichen mit 2,9 Dollar vor einem Jahr, wie aus den Daten der AAA hervorgeht.

Dennoch ist ein Großteil der Fahrer der Meinung, dass der Aufpreis nicht ausreicht, und einige Analysten meinen, dass sich die Erholung des Fahrerangebots verlangsamt hat. „Wir sind der Meinung, dass das Fahrerangebot und das Risiko von Preiserhöhungen erhöht sind, wobei unsere eigenen Preisverfolgungsdaten darauf hinweisen, dass die Fahrpreise und Wartezeiten im April gegenüber dem ersten Quartal gestiegen sind“, so die Analysten der Bank of America in einer Mitteilung.

Wird Uber die Anreize erhöhen müssen?

Da die Mobilität zunimmt, könnte Uber aufgrund der hohen Benzinpreise und der Notwendigkeit, Angebot und Nachfrage wieder ins Gleichgewicht zu bringen, kurzfristig zusätzliche Anreize für Fahrer schaffen müssen.

Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr Millionen ausgegeben, um Fahrer zurückzuholen, als die Staaten die Covid-Beschränkungen lockerten und Impfungen allgemein verfügbar waren. Diese Anreize belasten jedoch die Bilanz des Unternehmens, und die Anleger waren stets besorgt über die kostspieligen Bemühungen, Fahrer zurückzugewinnen.

„Für das zweite Quartal besteht das Risiko, dass Uber die kurzfristigen Anreize für Fahrer erhöhen muss, um die positive Nachfrageerholung und die Benzinpreise auszugleichen“, schreiben die Analysten der Bank of America. Dennoch könnten die Anreize nicht so kostspielig sein wie im Jahr 2021, spekulierten die Analysten von Alliance Bernstein.

Wie weit kann die Lieferung gehen?

Das Liefergeschäft von Uber hat es dem Unternehmen ermöglicht, dem Gegenwind des Covid standzuhalten, als die Menschen während der Pandemie anfingen, mehr zu Hause zu bestellen. In den letzten Quartalen zeigte sich, dass das Segment, zu dem auch das Geschäft mit Uber Eats gehört, weiterhin Bestand hat, da die Essenszustellung ein Teil des normalen Lebens wird.

Aber wie lange kann der Lieferdienst noch wachsen? „Nach einer Reihe von Schätzungskürzungen in der gesamten Kohorte der Pandemiegewinner besteht die Sorge, dass die Lebensmittellieferung im ersten Quartal das Ziel verfehlen wird“, so die Analysten von Alliance Bernstein.

Uber sagte im März Einreichung, dass Lieferung annualisierte Run-Rate Brutto-Buchungen ein Allzeithoch im Februar erreicht, was bedeutet, dass es möglicherweise anderswo suchen müssen, um zu wachsen.

„Der Zuwachs an Neukunden wird sich wahrscheinlich verlangsamen, aber wir glauben, dass die Bestellhäufigkeit immer noch ein Wachstumstreiber sein kann“, so die Analysten.

Abonnieren Sie CNBC auf YouTube.