Untersuchung der Unruhen im Kapitol bittet GOP-Abgeordnete. Ronny Jackson, Mo Brooks und Andy Biggs zur Zusammenarbeit aufgefordert

Der Sonderausschuss des Repräsentantenhauses, der den Aufstand im Kapitol am 6. Januar untersucht, hat am Montag drei republikanische Abgeordnete schriftlich aufgefordert, mit dem Gremium zusammenzuarbeiten und mitzuteilen, was sie über den tödlichen Angriff wissen.

Das Gremium sagte, es wolle einen dieser Gesetzgeber, den Abgeordneten Andy Biggs aus Arizona, zu seiner Beteiligung an der Planung der Ereignisse befragen, die zu dem Aufstand führten, als ein Mob von Anhängern des damaligen Präsidenten Donald Trump das Kapitol stürmte und die Mitglieder des Kongresses zwang, sich zu verstecken.

In einem anderen Schreiben wurde der Abgeordnete Mo Brooks (R-Ala.) aufgefordert, seine Behauptung zu erläutern, dass „Trump mich gebeten hat, die Wahlen 2020 abzusagen“.

Der Brief des Ausschusses an den Abgeordneten Ronny Jackson, R-Texas, enthielt Textnachrichten, die während des Aufruhrs von Mitgliedern der rechtsextremen Milizgruppe „Oath Keepers“ verschickt wurden und in denen Jackson aufgefordert wurde, „Schutz zu benötigen“, weil er „kritische Daten zu schützen hat.“

Der Ausschuss will sich nächste Woche mit den Gesetzgebern treffen, einen Monat bevor die Ermittler ihre Ergebnisse in einer Reihe von öffentlichen Anhörungen bekannt geben wollen.

Dies ist eine Eilmeldung. Bitte halten Sie uns auf dem Laufenden.