US-Präsident Joe Biden will Basketballerin Brittney Griner helfen

Brittney Griner schrieb einen dramatischen Brief des russischen Gefängnisses an den US-Präsidenten. Jetzt soll es Hilfe geben

Laut dem Weißen Haus las US-Präsident Joe Biden den Brief des Basketballspielers Brittney Griner, der in Russland inhaftiert war (mehr dazu hier ). „Dies ist eine Priorität für diese Präsidentin“, sagte die Sprecherin Karine Jean-Pierre in ihrer Pressekonferenz am Dienstag

Zur gleichen Zeit, US-Außenminister Antony Blinken hatte „eine Reihe von Möglichkeiten in den letzten Tagen und Wochen“, um mit Griners Frau Cherrelle Griner sprechen, Sprecher Ned Price sagte am Dienstag, fügte hinzu: „Wir wollen Amerikaner freigelassen

“ Von Griners Umgebung und ihrem Team, WNBA – Phoenix Mercury, kritisiert, antwortete Price, dass „wir alles tun, um ihre geliebte Person in die günstigste Position für ihre Freilassung zu bringen. „Er verstand auch die Bestrebungen der Familien, „so viel Aufmerksamkeit wie möglich für ihren Fall zu bekommen“

Co-Spielerin Brianna Turner hatte am Montag nach einem Ligaspiel kritisiert, dass gab es „nicht genug Aufschrei“. Teamkollegin Sophie Cunningham bemerkte: „Wenn es LeBron James oder Tom Brady wäre, wäre das eine Nachricht, die jeden Tag Schlagzeilen machen würde

Am vergangenen Montag, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, hatte Griner Biden in die Hand genommen. „Ich fürchte, ich werde für immer hier bleiben müssen. „Bitte vergiss mich nicht, schrieb Shear. Griner wurde am 17. Februar am Flughafen Sheremetyevo in Moskau verhaftet. Sie wird beschuldigt, Vapenpatronen mit Cannabisöl im Gepäck zu tragen. Sie steht vor einer Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren (mehr dazu hier)

Zuletzt wurde die Haftzeit bereits bis zum 2. Juli verlängert und dauert nun mindestens bis zum Ende des Prozesses. Nach Angaben des US-Außenministeriums befindet sich der Basketballstar grundlos unter russischer Obhut. Griner ist zu einem politischen Spielzeug geworden. Russland versucht angeblich, den US-Stern für einen Gefangenenaustausch zu nutzen

2014 wurde Griner mit Phoenix Mercury Meister und gewann zweimal Gold bei den Olympischen Spielen. Seit 2015 spielt sie für UMMC Jekaterinburg während der WNBA-Pause in Russland