Walmart erweitert seinen Drohnen-Lieferservice auf 4 Millionen Haushalte

Walmart erweitert die Drohnenlieferungen auf ausgewählte Filialen in sechs Bundesstaaten. Dadurch können sich mehr Kunden Windeln, Lebensmittel und mehr aus der Luft liefern lassen.

Walmart weitet die Drohnenlieferung in diesem Jahr auf sechs Bundesstaaten aus. Damit können sich noch mehr Kunden eine Schachtel Windeln oder Zutaten für das Abendessen in 30 Minuten oder weniger liefern lassen.

Durch die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen DroneUp kann Walmart nach eigenen Angaben 4 Millionen Haushalte in Teilen von Arizona, Arkansas, Florida, Texas, Utah und Virginia erreichen. Die Lieferungen aus der Luft werden von insgesamt 37 Filialen aus erfolgen – 34 davon werden von DroneUp betrieben.

Das Unternehmen kündigte seine Wachstumspläne am Dienstag in einem Blog-Beitrag an. Walmart bietet derzeit Drohnenlieferungen aus einigen Geschäften in der Nähe seines Hauptsitzes im Nordwesten von Arkansas und in North Carolina an.

Walmart hat getestet, wie die kleinen, unbemannten Fluggeräte den Einzelhandel verändern, das Wachstum des elektronischen Handels vorantreiben und seine Läden in eine Möglichkeit verwandeln könnten, Amazon in puncto Geschwindigkeit zu übertreffen. Vor zwei Jahren schloss Walmart Verträge mit drei Anbietern – Flytrex, Zipline und DroneUp – und begann mit Pilotprojekten, um Lebensmittel, Haushaltswaren und Covid-19-Testkits an Kunden zu liefern. Das Unternehmen lehnte es ab, die Bedingungen der Vereinbarungen zu nennen.

Die neue Art der Zustellung ist eine Erweiterung der Strategie von Walmart, seine große physische Präsenz als Wettbewerbsvorteil zu nutzen. Etwa 90 % der Amerikaner leben in einem Umkreis von 10 Meilen um eine der mehr als 4.700 Walmart-Filialen. Über diese Filialen bietet Walmart eine wachsende Liste von schnellen Online-Optionen an, darunter die Abholung am Straßenrand, InHome, das direkt in den Kühlschrank der Kunden liefert, und Express Delivery, das Artikel innerhalb von zwei Stunden oder weniger an die Haustür bringt.

Kunden, die in der Nähe eines Walmart-Drohnenstandorts wohnen, können zwischen 8 und 20 Uhr Tausende von Artikeln bestellen. Für jede Drohnenlieferung wird eine Gebühr von 3,99 US-Dollar erhoben. Die Kunden können Artikel mit einem Gewicht von bis zu 10 Pfund bestellen.

Jede Bestellung wird im Geschäft ausgewählt, verpackt und verladen und von einem zertifizierten Piloten per Fernsteuerung in den Garten oder die Einfahrt des Kunden geflogen. Ein Kabel an der Drohne senkt das Paket langsam ab.

Bestellungen müssen über die Website von DroneUp oder über die Websites der beiden anderen Betreiber aufgegeben werden. Walmart sagte, dass es plant, die Bestellmöglichkeit in seine eigene Website und App aufzunehmen.

Mit dem größeren Netzwerk an Standorten wird Walmart in der Lage sein, innerhalb eines Jahres mehr als 1 Million Pakete per Drohne auszuliefern, so David Guggina, Senior Vice President of Innovation and Automation bei Walmart U.S., in dem Blogpost.

Eine der Überraschungen bei den Drohnentests seien die Bestellungen der Kunden gewesen, fügte er hinzu. Walmart ging davon aus, dass die Kunden die Drohnen nutzen würden, um Notfallartikel wie rezeptfreie Medikamente zu besorgen, so Guggina. Stattdessen, so Guggina, haben viele die Drohnen aus Bequemlichkeit eingesetzt. In einer Filiale ist zum Beispiel Hamburger Helper der Renner bei der Drohnenlieferung.

Andere häufig per Drohne gelieferte Artikel sind Batterien, Müllsäcke, Waschmittel und Welch’s Fruchtsnacks, sagte das Unternehmen.

Walmart wird die Drohnen auch auf andere Weise nutzen, um Geld zu verdienen. Walmart plant, die Kosten für die Auslieferungen durch den Verkauf von Fotos, die von Drohnen aufgenommen wurden, an Gemeinden und lokale Unternehmen wie Bau- oder Immobilienfirmen auszugleichen. Die Einnahmen werden mit den Drohnenbetreibern geteilt.