Wegen Olympischen Spielen: Tour de France endet 2024 wohl nicht in Paris

Die Tour durch Frankreich endet traditionell mit der letzten Etappe in Paris. In zwei Jahren könnte es eine Ausnahme von der Tour geben. Der Grund dafür ist ein weiteres großes Ereignis in der französischen Hauptstadt

Die Tour de France soll im Sommer 2024 in Nizza enden und nicht zum ersten Mal in der Geschichte des wichtigsten Radrennens der Welt. Am Mittwoch wurde dies von der italienischen Zeitung „Gazzetta dello Sport“ berichtet. Der Beginn der Tour war daher in Florenz – das wäre auch eine Neuheit, da Italien nie den Grand Départ der Tour de France beherbergen durfte. Die Reiseveranstalter in Paris bestätigten den Bericht zunächst nicht

Tatsächlich endet die dreiwöchige Tour immer auf den Champs-Élysées in Paris. Nichtsdestotrotz wird diese Tradition laut „Gazzetta“ in zwei Jahren gebrochen, denn die Hauptstadt wird sich bereits in den letzten Vorbereitungen für die Olympischen Spiele befinden. Die letzte Etappe am 21. Juli ist nur fünf Tage vor der Eröffnungsfeier der Côte d ‚Azur

Stattdessen, Nizza wird das Finale auf der Côte d ‚Azur sein. Dem Bericht zufolge werden die ersten drei Etappen in allen Fällen nach Italien und die vierte Etappe von Italien nach Frankreich gehen

In diesem Sommer startet die Tour am 1. Juli in Kopenhagen, im folgenden Jahr findet im Baskenland der Grand Départ in Spanien statt