Wet Leg gehörten zu den großen Gewinnern bei den AIM Independent Music Awards 2022

Wet Leg wurden bei den AIM Independent Music Awards 2022 zum besten Independent-Durchbruchskünstler gekürt.

Das Duo „Chaise Longue“ – bestehend aus Rhian Teasdale und Hester Chambers – setzte sich bei der Verleihung am Mittwochabend (28.09.22) im Londoner Roundhouse in Camden gegen Nova Twins, Knucks, Children of Zeus und Warmduscher durch und wurde zum besten Indie-Act Großbritanniens gekürt.

Nova Twins gingen jedoch nicht mit leeren Händen nach Hause, denn die Rocker erhielten den Preis für den besten Independent-Track für „Antagonist“.

Cleo Sol erhielt den Preis für das beste Independent-Album für „Mother“.

Stormzy wurde mit dem Diversity Champion Award geehrt, in Anerkennung seiner Wohltätigkeitsarbeit und dafür, dass er seine Plattform nutzt, „um das Spielfeld in der Musikindustrie zu ebnen“.

Der Rapper hielt eine leidenschaftliche Rede, in der er andere dazu aufrief, „Vielfalt nicht nur als Schlagwort“ zu verwenden.

Er sagte: „Ich ermutige jeden hier im Raum, Vielfalt nicht nur als Schlagwort zu benutzen, egal welche Rolle Sie spielen, sondern wirklich ein treibender Faktor zu sein, sie nicht nur als eine Quote oder ein Kästchen zum Ankreuzen zu sehen, sondern wirklich den Wert zu sehen.“

Der Rapper rief die Wohltätigkeitsorganisation #Merky Foundation und #Merky Books ins Leben, wobei letztere eine Plattform für „unterrepräsentierte Stimmen“ bietet.

Und seit 2018 hat das Stormzy-Stipendium 19 schwarze Studenten aus dem Vereinigten Königreich finanziell dabei unterstützt, die renommierte Cambridge University zu besuchen.

An anderer Stelle wurde Rina Sawayama mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.

Die „Hold The Girl“-Sängerin wurde für ihre visionäre Arbeit an ihren Musikvideos und im Studio ausgezeichnet.

Und Lethal Bizzle erhielt den „Outstanding Contribution“-Gong.

Die Londoner Rap-Legende, die mit bürgerlichem Namen Maxwell Owusu Ansah heißt, stand ebenfalls auf der Bühne und verwöhnte das Publikum unter anderem mit „Rari WorkOut“, „Fester Skank“ und „Pow! (Forward)“.

Der Grime-Superstar sagte über die Anerkennung der Branche: „Es ist schön, seine Blumen zu bekommen, wenn man sie noch riechen kann.“

Die Indie-Legenden The Libertines traten ebenfalls auf, ebenso wie der aufstrebende Star Pixey.

Im Folgenden finden Sie eine Kurzfassung der Gewinner:

Meister der Vielfalt – Stormzy

Bestes unabhängiges Album in Zusammenarbeit mit Spotify – Cleo Sol, Mother (Forever Living Originals)

Bester Independent Track in Zusammenarbeit mit Meta – Nova Twins, Antagonist (Marshall Records)

UK Independent Breakthrough in Zusammenarbeit mit YouTube music – Wet Leg (Domino Recording Company)

Internationaler Durchbruch in Zusammenarbeit mit Deezer – Blxst (Red Bull Records)

Bester Live-Performer – Mitski (Dead Oceans)

Bestes [schwieriges] zweites Album in Zusammenarbeit mit BBC 6 Music – Nilüfer Yanya, Painless (ATO Records)

Innovator Award in Zusammenarbeit mit Amazon Music – Rina Sawayama

Herausragender Beitrag zur Musik in Zusammenarbeit mit Merlin – Lethal Bizzle

Besondere Würdigung – The Libertines (Rough Trade)

Beste unabhängige EP/Mixtape – Taahliah, Angelica

Bester unabhängiger Remix – Champion-Remix von Ibeyi, Lavender Red Roses ft. Jorja Smith (XL Recordings)

One To Watch in Zusammenarbeit mit BBC Introducing – Nia Archives (HIJINXX)

Bestes unabhängiges Video in Zusammenarbeit mit VEVO – Jeshi, 3210 (Because Music)

PPL Award für den meistgespielten neuen unabhängigen Künstler – D.O.D (Axtone Records)