WM-Gegner Spanien: Eine Warnung an Deutschland

Deutschland hat mit Italien und England zwei hochkarätige Athleten vor sich. Bei diesen Spielen sollte die DFB-Auswahl vorsichtig sein. Weil sie ein Vorbote der Weltmeisterschaft sind

Als Assistent von Joachim Löw forderte Hansi Flick vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 Kamerun und Armenien als Gegner in der Nationalmannschaft heraus. Das Spiel gegen das afrikanische Team war besonders aufschlussreich für das folgende Turnier. Denn Kamerun diente durch seinen Spielstil als Vorlage für Weltcup-Gruppengegner Ghana. Während das Testspiel mit 2: 2 endete, gewann Deutschland das Spiel in Brasilien mit 2: 1. Dank der Lektionen aus dem Spiel gegen Kamerun

Flick muss solche Spiele für die Weltmeisterschaft in Katar jetzt ein Nationaltrainer zu vermeiden. Der Zeitraum vor dem Turnier ist zu kurz. Daher gewinnen die sechs Spiele in der Nations League an Wert. Weil sie die „Generalprobe“ sind. Vor allem bei der Vorbereitung auf Spanien, die stärksten deutschen Gegner der WM, sind die Spiele gegen England und Italien wichtig. klare Unterschiede zwischen den drei Nationen. Dennoch dienen England und Italien als Indikatoren

Als der spanische Trainer Luis Enrique nach dem deutschen Lot gefragt wurde, antwortete er: „Ist es nicht einfach? Ganz ruhig!! Mit Deutschland? Haha. Okay: Es ist schön, das ist eine großartige Gruppe mit einem großartigen Rivalen. Das wird unser Favorit sein

“ Die Ironie in seiner Stimme war unverkennbar. Enrique hat großen Respekt vor dem deutschen Team, besonders unter der neuen Führung. Der DFB-Elf spielt intensiver, aggressiver und zielgerichteter als unter Lion. Deutschland wird gegen die meisten Gegner den Ton angeben, mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile haben. Auch wenn er in den Niederlanden auswärts spielte, hatte Flick 59 Prozent des Teams in seinem Besitz. Wahrscheinlich wird eine ähnliche Dominanz gegen England und möglicherweise auch gegen Italien erwartet

Spanien wird eine andere Nummer sein. Denn auch die Iberer selbst sind auf die Gestaltung des Spiels angewiesen. Sie wollen handeln und nicht reagieren. Es ist daher ein interessantes Spiel zu erwarten, wenn Deutschland treffen mit Spanien am 27. November

Gerard Deulofeu, ehemaliger spanischer Nationalspieler des italienischen Erstligisten Udinese Calcio, nimmt im Gespräch mit t-online ein spannendes Duell auf: „Spanien muss auf Deutschland aufpassen – und umgekehrt. Die Teams sind gleichberechtigt und haben eine Menge Qualität.“ Gleichzeitig hat der 28-Jährige auch eine Warnung für den DFB parat: „Spanien ist ein sehr junges und talentiertes Team. Gavi, Pedri, Ansu Fati und Co sind beeindruckend. Luis Enrique weiß, wie man mit diesen Spielern umgeht, aber er weiß auch, wie man mit älteren Spielern umgeht. Sie waren stark in der Europameisterschaft und ich vertraue ihnen auch, dass sie eine sehr gute Weltmeisterschaft haben“ Alle drei aufgelisteten Spieler stammen von der Talentfirma La Masia, der Akademie des FC Barcelona. Deulofeu ging auch durch die katalanischen Jugendmannschaften

Er weiß, warum so viele Talente in Barcelona den Sprung nach oben machen: „Sie erhalten das gleiche Spielsystem wie die Profis. Dadurch wird sichergestellt, dass sie gut vorbereitet sind, wenn sie Profis werden. es ist einfacher, sie ins kalte Wasser zu werfen “ Dass Luis Enrique selbst acht Jahre für Barcelona spielte und sechs Jahre als Trainer für die Blaugrana arbeitete, passt zu diesem System. Sein Spielstil als Nationaltrainer ähnelt dem von Barças, weshalb er sich auch auf die vielen Talente der Katalanen stützt. Es gibt – wie beschrieben – einige Unterschiede zu England und Italien

Wie kann Hansi Flick die Spiele für Spanien nutzen? Die Spieler von Spanien sind technisch hoch qualifiziert, können schnell Lösungen auf engem Raum finden und ihre Gegner mit leichten Körpertricks tanzen. Merkmale, die italienische Spieler oft mitbringen

Sie sind auch resistent gegen Pressen und schwer aus dem Weg zu gehen

Unter Gareth Southgate ist England nicht nur defensiv, sondern auch gegensätzlich. Der DFB unter Flick einen weiteren Härtetest, denn auch Spanier, zum Beispiel mit Ansu Fati und Ferran Torres, sind gut besetzt in Gegenangriffen. Darüber hinaus ist England sehr gefährlich in Bezug auf von Standards

Gut durchlässige Ecken und Freistöße spielen eine wichtige Rolle in Turnieren. Flick hat mit Mads Buttgereit bereits einen Experten ins Trainerteam geholt

Nun wird das Gelernte auf höchstem Niveau auf die Probe gestellt. Das Prestige der Spiele gegen England und Italien sollte nicht vergessen werden. Die Stimmung in Bologna und London (im September) wird überschwemmt sein. Fans werden versuchen, das deutsche Team nervös und unsicher zu machen

Spiele mit diesem Charakter sind ein passendes Beispiel für das, was bei der WM nach Deutschland kommt. Denn die Bedeutung jedes einzelnen Spiels in Katar ist immens. Und dort wird es von allem abhängen, was die Spieler bereits wissen

Sie sollten sich daher gut um England und Italien kümmern.